Laos

Mit einer Fläche von 236.000 Quadratkilometern gibt es kaum ein asiatisches Land, das so dünn besiedelt ist wie Laos. Die Einwohnerzahl beträgt circa 6,6 Millionen, also durchschnittlich nur 28 Menschen pro Quadratkilometer. Man spricht auch vom Land der Berge – so nehmen acht Zehntel der Fläche Berge ein und diese steigen bis zu einer Höhe von 2800 Metern an. Die überwiegende Mehrheit der Bevölkerung bekennt sich zum Theravada-Buddhismus. Minderheiten bekennen sich außerdem zum Christentum oder auch zum Islam. Die laotische Kultur ist vor allem durch den Buddhismus und die indische Kunst geprägt. So weist Vientiane, die Hauptstadt von Laos, zahlreiche Beispiele traditioneller buddhistischer Kunst und Architektur auf. Zu nennen sind der ehemalige Königspalast in Louangphrabang und der That-Luang-Stupa, welche zu den berühmtesten Bauwerken Laos zählen.
Laos ist eines der am wenigsten entwickelten und ärmsten Länder der Welt. Im Human Development Report 2013 nimmt es Rang 138 von 186 Ländern ein. Vergleichsweise entspricht das Pro-Kopf-Einkommen der Laoten gerade einmal 3 Prozent des deutschen Einkommens. Landwirtschaft spielt eine sehr große Rolle: drei Viertel aller Arbeitskräfte sind in diesem Sektor tätig. Aus diesem Grund wurden in den letzten Jahren Überlandstraßen ausgebaut, um das Binnenland Laos mit seinen Nachbarländern Thailand, Kambodscha, Vietnam und China zu verbinden. Diese Routen ermöglichen Handelsbeziehungen und öffnen das Land für den Tourismus.

Quelle: Fischer – Weltalmanach

 

IMG_2721